Aba-Fachverband
Demo

Kultur macht stark

Maßnahme A – Schau genau in Stadt und Wald

Kinder lernen ihren Stadtteil anhand von einfachen analogen Such- und Entdeckerspielen, wie Schnitzeljagd, Fotorallys, Forscher- bzw. Detektivaufgaben kennen. Mithilfe von Stadtteilplänen können die Kinder sich in ihrem Quartier zurechtfinden und gleichzeitig interessante, sehenswerte, spannende, schöne Punkte auf diesem markieren. So lernen Kinder zum Beispiel die Natur-/Waldareale, aber auch andere Plätze, Spielmöglichkeiten, Besonderheiten ihres Stadtteils kennen und präsentieren ihre Ergebnisse z.B. mit Landart Aktionen auf Spielplätzen oder im Naturraum (immer freitags). Je nachdem wie „fit“ die Kinder sind, könnte auch ein Quartiers-Stadtplan für Kinder erstellt werden. Neben der Statteilerkundung werden viele weitere Spielmöglichkeiten auf dem Platz angeboten. Erfahrungen aus den letzten Jahren zeigen, dass nicht immer alle Kinder die Spielfläche zur Erkundung der Umgebung verlassen dürfen. Mit einem erweiteren Spielmobilangebot fangen wir auch diese Kinder auf und ermöglichen ihnen Zeit (und Recht) zum Spielen.

Gefördert durch:

 

 

 

 

Die Maßnahme wird 3 Wochen ganztägig in den NRW-Sommerferien 2018 stattfinden. 5 aufeinanderfolgende Tage an einem Standort jeweils von 11 Uhr bis 17 Uhr (incl. Vollverpflegung für die Kinder). Das Angebot richtet sich insbesondere an die Kinder aus belasteten Großraumquartieren der Allbau GmbH,  sowie  an die Kinder des Stadtteiles die aus finanziellen und sozialen Gründen nicht in den Sommerurlaub fahren können.

Ausgewählt wurden drei verschiedene Standorte.

In der Woche vom 06.08-10.08: à Mitzmannweg

In der Woche vom 13.08.-17.08 à  Nothofsbusch

In der Woche vom 20.08-24.08. à Storpplatz

Eine vor Ort erstellte  Kochgruppe bereitet täglich frisches Obst und Gemüse, sowie das Mittagessen für alle Kinder zu und sorgt für Getränke. Begleitet wird die Kochgruppe durch Honorarkräfte und/oder ehrenamtliche Helfer.

Am Ende soll eine Dokumentation mit allen 3 Projektwochen partizipativ mit Kindern erstellt werden. Die Kinder helfen Texte zu schreiben und Fotos auszuwählen. An der Gestaltung können sie ebenfalls mit Unterstützung eines/r Grafikers/Grafikerin mitwirken.

Nachhaltigkeit ist uns wichtig und gewünscht, erzielt wird dies durch: Kennenlernen des Wohnumfeldes, Wahrnehmungsförderung, Aneignung von neuem Wissen und Können,  Kontaktförderung zwischen den Kindern und Familien in der direkten Wohngegend.

Das Projekt schafft Bewegungsanreize (Stadtteilerkundungen), sowie Raum und Zeit sich auszuprobieren, etwas zu lernen, sich untereinander besser kennen zu lernen und Möglichkeiten zur spielerischen Integration sowie zur Aneignung von Regeln und Werten.   


Kooperationspartner:
Deutscher Kinderschutzbund OV Essen e. V.
Projekt „Spielen statt Gewalt“-Spielmobil
I. Weberstrasse 28
45127 Essen

Allbau GmbH gGmbH
Sozialmanagement
Kastanienallee 25
45127 Essen

 

 

 

 

Tags:,

  • agot-nrw-002
  • buendnis-recht-auf-spiel-001
  • bundesverband-individual-und-erlebnispaedagogik-001
  • der-paritaetische-nrw-001
  • deutscher-kinderschutzbund-001
  • deutsches-kinderhilfswerk-001
  • eine-schule-fuer-alle-nrw-buendnis-001
  • forum-foerderung-von-kindern-nrw-001
  • jugendfarmen-und-aktivspielplaetze-001
  • kinderrechte-ins-grundgesetz-001
  • lag-jungenarbeite-001
  • lag-nrw-zirkuspaedagogik-001
  • landesarbeitsgemeinschaft-maedchenarbeit-001

Kontakt

kontakt 01
Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse aus diesem Formular lediglich zur Kontaktaufnahme, eine weitere Verarbeitung findet nicht statt: Datenschutzerklärung.
Wird gesendet

ABA Fachverband
Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V.
Clarenberg 24
44263 Dortmund

Telefon 0231/98 52 053
Fax 0231/98 52 055
aba@aba-fachverband.org

aba_logo_nrw_001

Gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen.