Aba-Fachverband
Demo

United with Music & Respect

united with music and respect_2

© ABA Fachverband

Musizieren, Tanzen, Musikaufnahmen und mediales Arbeiten mit jugendlichen Flüchtlingen in Nordrhein-Westfalen, organisiert von Björn Frahm, Musiker und Filmemacher mit dem Künstlernamen „Freeze4U“, in Kooperation mit dem ABA Fachverband. Ein integratives Kulturprojekt mit Kindern und Jugendlichen aus Flüchtlingslagern in verschiedenen Kommunen in NRW. Unterstützt wird das Projekt von Prof. Werner Roth.

Bei diesem Projekt wird Kindern und Jugendlichen in Flüchtlingsheimen in NRW über mobile Kulturprojekte mit den Schwerpunkten Musik und Tanz die Chance gegeben, für eine gewisse Zeit ihr kulturelles Hobby und Interesse auszuleben und den Alltag des Wartens, die vergangenen Bilder der Verfolgung oder Flucht, die Bilder rechtsradikaler, fremdenfeindlicher Aufmärsche auf unseren Straßen vergessen zu machen. Auch soll öffentlichkeitswirksam deutlich gemacht werden, dass gerade die Menschen in NRW eine ausgeprägte Willkommenskultur gegenüber Flüchtlingen und Migranten entwickelt haben.

Flüchtlingsband spielt heute Mittag im Ehrenhof, 29. August 2015, RP Online

InterkulturEller in Düsseldorf: Musik als Brücke zwischen den Kulturen, 2. August 2015, Report-D Media

Fest mit Flüchtlingen soll Ängste abbauen, 20. Juni 2015, RP

piano Epress

© ABA Fachverband

Die derzeitigen gesellschaftlichen Herausforderungen, die sich aus dem verstärkten Zustrom von Flüchtlingen aus Regionen, die von Krieg und Verfolgung geprägt sind, ergeben, fordern auch die Akteure aus der Offenen Kinder- und Jugendarbeit auf, hier aktiv zu werden und ihr Methodenspektrum in die Bewältigung dieser Herausforderungen mit einzubringen. Gerade in den Flüchtlingsheimen lebende Kinder- und Jugendliche sind besonders auf Unterstützung und Maßnahmen zur Stabilisierung ihrer Persönlichkeit angewiesen. Es liegt auf der Hand, dass diese im Spannungsfeld zwischen erlebten traumatischen Erfahrungen und der Ungewissheit über die weitere Zukunft besonderer Unterstützung bedürfen.

Die Methoden der Offenen Kinder- und Jugendarbeit basierend auf Faktoren wie Freiwilligkeit, Lernen durch handlungsorientierte Aneignung, Integration und Respekt aufgrund positiver gemeinsamer Erfahrungen sind u.E. besonders geeignet, hier einen positiven Effekt zu erzeugen. Mit mobilen kulturpädagogischen Aktionen initiiert durch den für den Verband bereits seit mehreren Jahren tätigen Künstler Björn Frahm soll für die Kinder und Jugendlichen vor Ort eine positive Erfahrungswelt erzeugt werden.

Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans des Landes NRW.aba_logo_nrw_001

Tags:, ,

  • agot-nrw-002
  • buendnis-recht-auf-spiel-001
  • bundesverband-individual-und-erlebnispaedagogik-001
  • der-paritaetische-nrw-001
  • deutscher-kinderschutzbund-001
  • deutsches-kinderhilfswerk-001
  • eine-schule-fuer-alle-nrw-buendnis-001
  • forum-foerderung-von-kindern-nrw-001
  • jugendfarmen-und-aktivspielplaetze-001
  • kinderrechte-ins-grundgesetz-001
  • lag-jungenarbeite-001
  • lag-nrw-zirkuspaedagogik-001
  • landesarbeitsgemeinschaft-maedchenarbeit-001

Kontakt

ABA Fachverband
Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V.
Clarenberg 24
44263 Dortmund

Telefon 0231/98 52 053
Fax 0231/98 52 055
aba@aba-fachverband.org

aba_logo_nrw_001

Gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen.