Aba-Fachverband
Demo

Feuerpädagogik e.V., Dortmund

RTEmagicC_Logo_06.jpg (1)

Warum Feuerpädagogik?

Der Verein Feuerpädagogik wurde im Dezember 2009 in Dortmund gegründet. Die Mitglieder sind Pädagogen, Feuerkünstler und Feuerbegeisterte, denen die Arbeit mit dem Feuer sehr am Herzen liegt. Begeisterung spielt dabei eine ganz große Rolle – und dieser Funke soll nun überspringen.
Wie der Name schon sagt, dreht sich beim Dortmunder Feuerpädagogik e.V. alles um das heiße Element: das Feuer.

Feuer fasziniert den Menschen seit jeher. Wer liebt es nicht, am Lagerfeuer zu sitzen und den züngelnden Flammen zuzuschauen, sich in der Betrachtung des Feuers zu verlieren und ein ganz ursprüngliches Miteinander zu genießen?

Feuer fasziniert (Foto: Feuerpädagogik e.V.)

Feuer fasziniert (Foto: Feuerpädagogik e.V.)

Der Feuerpädagogik e.V. möchte mit seiner Arbeit das Feuer wieder mehr in die Lebensrealität des 21. Jahrhunderts zurückholen. Im Alltag haben wir keinen direkten Kontakt mehr zu Feuer – noch vor relativ kurzer Zeit waren offenes Feuer zum Kochen und Kerzen statt Glühbirnen ganz selbstverständlich. Heute gibt es bei uns Elektrizität, und das Feuer ist fast vollständig aus unserem Alltag verbannt. Aber nicht umsonst wünschen sich viele Menschen die Lebendigkeit des Feuers zurück – und stellen beispielsweise einen Kamin im Wohnraum auf.

Für alle, die das Feuer lieben, die mit dem Feuer in Kontakt kommen wollen, die sich ans Feuer herantasten wollen, die den sicheren Umgang mit Feuer (wieder) erlernen wollen, und auch für all diejenigen, die ihre Ängste vor dem Feuer abbauen möchten, bietet der Verein spannende Aktionen an.

 

RTEmagicC_02_Loeschen_einer_Fackel.jpg

Wichtig: Löschübungen (Foto: Feuerpädagogik e.V.)

 Feuerpädagogik – Ziele und Methoden

Die feuerpädagogische Arbeit ist als Ergänzung und Erweiterung zur klassischen Brandschutzerziehung gedacht und möchte die Kompetenzen im Umgang mit dem Feuer auf spielerische Art und Weise stärken.

Ganz wichtig ist dabei der verantwortungsbewusste Umgang mit dem Feuer. Die Themen Sicherheit und Umweltschutz bei der Arbeit mit dem Medium Feuer sind immer mit im Programm.

Der Verein arbeitet erlebnisorientiert, die Inhalte werden durch eigenständiges Erfahren und Begreifen vermittelt. Das Feuer als Hauptakteur „arbeitet“ dabei natürlich mit – durch seine ganz eigene Faszination sind die Teilnehmer schnell gepackt, sozusagen mit Feuereifer dabei.

 

Kinderbild aus einem Feuerworkshop (Foto: Feuerpädagogik e.V.)

Kinderbild aus einem Feuerworkshop (Foto: Feuerpädagogik e.V.)

Die Ziele

● Feuerschutz und Unfallverhütung durch Stärkung von Feuerkompetenz

● positive Heranführung an das Element Feuer

● das Feuer in all seinen Facetten erlebbar machen

● Förderung sozialer, kreativer und kultureller Kompetenzen durch feuermediale Projekte

● wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Bedeutung des Mediums Feuer


Aktionen zum Thema Feuer

Mit öffentlichen Aktionen zum Thema Feuer hat der Verein bereits 2010 von sich reden gemacht. Damals beteiligten sich die Vorstandsmitglieder Thomas van Hal und Johannes Lührs an den regen Diskussionen über die Abschaffung der Osterfeuer in Dortmund – der Verein machte sich stark für den Erhalt dieser Brauchtumsfeuer und somit einen der wenigen Anlässe, zu denen das Feuer bei uns noch als Kulturgut erhalten ist.

Feueraktion in der Dortmunder Pauluskirche (Foto: Feuerpädagogik e.V.)

Feueraktion in der Dortmunder Pauluskirche (Foto: Feuerpädagogik e.V.)

Auch einige eigene Veranstaltungen, wie zum Beispiel der Feuertisch in der Dortmunder Pauluskirche zum Thema Feuer, Musik und Christentum, wurden ins Rollen gebracht.

Für den  Juni 2012 haben die Mitglieder des Vereins eine ganz besondere Veranstaltung geplant: die 1. Jugend-Feuer-Convention in Dortmund soll eine Anlaufstelle für Kinder- und Jugendgruppen aus ganz Deutschland sein, die sich mit den Themen Zirkus und Feuerkunst beschäftigen. Das Zusammentreffen soll eine Austauschmöglichkeit für die verschiedenen Gruppen bieten und den Jugendlichen sowie auch den Trainern Fortbildungsmöglichkeiten für den sicheren Umgang mit dem Feuer bieten. Natürlich steht auch hier der Spaß am Spiel mit dem Feuer im Vordergrund: den ganzen Tag über wird ein Lagerfeuer brennen, und es werden feurige Workshops wie Feuerspucken und Feuerschlucken von erfahrenen Workshopleitern angeboten.

Für diese Aktion werden auch noch Sponsoren gesucht, die den Jugendlichen diesen erlebnisreichen Tag ermöglichen wollen.

 

Überblick: Angebote des Feuerpädagogik e.V. – Die Wege zum Feuer

So vielseitig wie die Mitglieder des Feuerpädagogik e.V. sind, so vielseitig sind auch die Angebote. Aus den vielfältigen Themen können Kurzinputs, Seminare und Schulungen ganz individuell zusammengestellt werden, zum Beispiel:

Feuer machen wie früher

Geht gar nicht so einfach: Feuer machen mit Zunder (Foto: Feuerpädagogik e.V.)

Geht gar nicht so einfach: Feuer machen mit Zunder (Foto: Feuerpädagogik e.V.)

Ein spannender Workshop für Groß und Klein: wie im Mittelalter werden mit Schlageisen und Feuerstein Funken geschlagen und mit Hilfe von Zunder ein eigenes Feuer entfacht.

Feuerschau und darstellende Feuerkunst: Feuer- und Flamme-AG

Als Projektwoche oder Langzeitprojekt geht es hier vor allem um die darstellenden Feuerkünste wie Feuerspucken, Feuerschlucken und Feuerjonglage. Zielgruppe sind Jugendliche. Am Ende steht eine Aufführung.

 

Fortbildung: Feuer für Alle!RTEmagicC_06_Workshop_Feuerspucken.jpg

Diese Fortbildung für Lehrer/innen, Erzieher/innen und andere MultiplikatorInnen soll dazu anregen, das Feuer in all seinen Facetten in die eigene Praxis einzubeziehen. Inhalte sind z.B. die Geschichte und Mythologie des Feuers, Feuer machen wie früher, Feuer zum Anfassen, darstellende Feuerkünste, Ideen für die Praktische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.


Weitere spannende Angebote

● Workshops Feuerspucken und Feuerschlucken

● Prometheus – Projekt: Feuertheater mit Jugendlichen

● Lagerfeuer: Bau und Betrieb

● Kochen draußen auf offenem Feuer

● Feuerskulpturen und Feuerfotografie

● …

 

Die Kunst des Feuerschluckens (Foto: Feuerpädagogik e.V.)

Die Kunst des Feuerschluckens (Foto: Feuerpädagogik e.V.)

Der Verein sucht noch Unterstützer und Aktive

Der Feuerpädagogik e.V. ist regelmäßig auf der Suche nach Unterstützern, denen das Thema Feuer auch am Herzen liegt und die die pädagogische Arbeit mit dem Feuer fördern möchten.
Auch für neue Mitglieder, die sich in regelmäßigen Praxis-Treffen mit dem Feuer beschäftigen möchten, bietet der Verein eine Austausch- und Informationsplattform.
Weitere Informationen zu aktuellen Angeboten und Aktionen finden Sie auf der Homepage des Vereins.

Kontakt

Feuerpädagogik e. V.
Kirchenstraße 29
44147 Dortmund
0157.88792669

 

Bereits in seiner Gründungsphase hatte der Verein „Feuerpädagogik“ intensiven Kontakt zum ABA Fachverband. Auf den meisten im Verband organisierten Abenteuerspielplätzen spielt Feuer nach wie vor eine wichtige Rolle, wenngleich hier zunehmend zu beobachten ist, dass immer wieder versucht wird, Feuer eher in eine Ausnahmesituation zu verdrängen, wenn nicht gar abzuschaffen. Um so mehr begrüßt der Verband das – im wahrsten Sinne des Wortes – feurige Engagement des Vereins und seiner Mitglieder. Fachlich gesehen und praktisch bewegt sich der Verein zwischen den Konzepten der „klassischen“ Abenteuerspielplatz- sowie der Erlebnispädagogik und der Zirkusarbeit. Im Sinne der Philosophie des ABA Fachverbandes „Risiko als Spielwert“ stellt er mit seinen Aktivitäten eine wahre Bereicherung in dieser postmodernen Zeit dar. Eine besondere Erwähnung sollte auch das inzwischen entstandene Netzwerk finden: Neben der pädagogischen Fachwelt sind hier zum Beispiel unterschiedliche Kontakte zu den Feuerwehren zu erwähnen. Auch dort ist – zumindest teilweise – erkannt worden, dass Verhindern in Regel nichts – und schon gar nicht „Schlimmes“ – verhindert. Im Gegenteil: Nur die konsequente praktische Beschäftigung mit den Dingen schafft bei Kindern Bewusstsein und Sicherheitskompetenzen. Diese Zusammenhänge erkannt zu haben und daran wirksam zu arbeiten, ist eine der besonderen Stärken des Vereins. Dafür vergeben wir gern (****) vier Sterne.

Mai 2012 (de)
Letzte Aktualisierung: 22. August 2014

 

Tags:

  • agot-nrw-002
  • buendnis-recht-auf-spiel-001
  • bundesverband-individual-und-erlebnispaedagogik-001
  • der-paritaetische-nrw-001
  • deutscher-kinderschutzbund-001
  • deutsches-kinderhilfswerk-001
  • eine-schule-fuer-alle-nrw-buendnis-001
  • forum-foerderung-von-kindern-nrw-001
  • jugendfarmen-und-aktivspielplaetze-001
  • kinderrechte-ins-grundgesetz-001
  • lag-jungenarbeite-001
  • lag-nrw-zirkuspaedagogik-001
  • landesarbeitsgemeinschaft-maedchenarbeit-001

Kontakt

kontakt 01
Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse aus diesem Formular lediglich zur Kontaktaufnahme, eine weitere Verarbeitung findet nicht statt: Datenschutzerklärung.
Wird gesendet

ABA Fachverband
Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V.
Clarenberg 24
44263 Dortmund

Telefon 0231/98 52 053
Fax 0231/98 52 055
aba@aba-fachverband.org

aba_logo_nrw_001

Gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen.