Aba-Fachverband
Demo

Abenteuerspielplatz Schelpmilser Weg, Bielefeld

RTEmagicC_Logo_ASP.jpgDer Abenteuerspielplatz „Schelpmilser Weg“ ist zu Beginn der siebziger Jahre aus einer Studenteninitiative der Fachhochschule Bielefeld entstanden. 1974 ging der Platz in die städtische Trägerschaft über und wurde einer von elf Abenteuerspielplätzen, die an einem Modellprojekt des Landes Nordrhein-Westfalens beteiligt waren.

RTEmagicC_Foto_ASP_Baumheide.jpg

Foto: Stadt Bielefeld

2002 ging die Trägerschaft des Abenteuerspielplatzes Baumheide (Großer Wiel) – wie er bis 2010 hieß – an einen freien Träger, den Bielefelder Jugendring e.V. und befindet sich nach einem weiteren Wechsel seit 2007 beim Trägerverein der Evangelischen Offenen und Mobilen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V. Trotz der unmittelbaren Nähe zum Freizeitzentrum Baumheide haben sich die Verantwortlichen immer erfolgreich für eine autarke Existenz des Abenteuerspielplatzes eingesetzt.

Mittlerweile erscheint der Abenteuerspielplatz „Schelpmilser Weg“ in neuem Glanz. Nachdem Ende 2007 durch Brandstiftung die vorhandenen Containergebäude zerstört wurden, konnte in 2010 das neue Haus eingeweiht werden. Außerdem erschien eine Umzäunung des 10.000 Quadratmeter großen, zuvor freiliegenden Geländes wegen zahlreicher Vandalismusschäden notwendig.

 

RTEmagicC_Foto_Neues_Haus.jpg

2010: Neues Gebäude auf dem Abenteuerspielplatz (Foto: ASP Schelpmilser Weg)

Öffnungszeiten

Der Abenteuerspielplatz „Schelpmilser Weg ist ganzjährig geöffnet.
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Sommerhalbjahr
(von den Osterferien bis zu den Herbstferien)
und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Winterhalbjahr
(von den Herbstferien bis zu den Osterferien)
sowie ganzjährig samstags
von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr
(außerhalb der Ferienzeiten)

 

 

RTEmagicC_Foto_Beet-2.jpg

Foto: ASP Schelpmilser Weg

Das Gelände

Auf dem großen Gelände befinden sich eine BMX-Bahn, verschiedene Spielgeräte, eine Feuerstelle, ein Wasserspielplatz, der Budenbaubereich, Hochbeete für den Gemüseanbau und viel Natur … Bei der Gestaltung des Geländes ist den Verantwortlichen wichtig, Freiräume zu erhalten, um den Kindern ausreichend Möglichkeiten für die Umsetzung ihrer eigenen Ideen und Vorstellungen zu überlassen.

Leider konnte bislang Tierhaltung auf dem Abenteuerspielplatz noch nicht realisiert werden, da die Bedenken bezüglich des Wohlergehens der Tiere zu ausgeprägt sind. Umso erfreulicher ist es für uns, dass eine Kooperation mit dem nahe gelegenen Halhof möglich wurde. Dort findet einmal in der Woche ein Besuch der Pferde statt. Hintergrund dessen ist unter anderem eine heilpädagogische Förderung von Kindern, die den Abenteuerspielplatz aufsuchen.

 

Kontakt

Abenteuerspielplatz „Schelpmilser Weg“
Schelpmilser Weg 75
33609 Bielefeld
0151/57147269

RTEmagicC_Kinder_02.jpg

Foto: ASP Schelpmilser Weg

Wie man beispielsweise aus der Beteiligung am seinerzeitigen Modellprojekt des Landes NRW (1) ersehen kann, handelt es sich bei dem Abenteuerspielplatz Baumheide um einen Abenteuerspielplätze mit einer langen Tradition im Lande, entstanden 1970 im Zuge einer Studenteninitiative der Fachhochschule Bielefeld. Lange Jahre befand sich die Einrichtung in städtischer Trägerschaft und ging Anfang des 21. Jahrhunderts vorübergehend in die des Bielefelder Jugendrings über. Seit ein paar Jahren ist der Trägerverein der Evangelischen Offenen und Mobilen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verantwortlich. Dank des Engagements dieser beiden freien Träger und vor allem der überaus weitblickenden, fachlich versierten und praktisch äußerst kompetenten Leitung hat es der Platz geschafft, auch schwierige Phasen seiner Existenz (denkt man beispielsweise an den Brand der früheren Spielplatzgebäude) mit einiger Bravour zu bestehen und für eine zeitgemäße, kinder- und familiengerechte konzeptionelle Ausrichtung zu sorgen. Dem bereits angesprochenen Wunsch, in Zukunft auf dem Gelände auch Tierhaltung als einen Bestandteil zu etablieren, kann nur Erfolg gewünscht werden. Auch andere Elemente, die originär für einen Abenteuerspielplatz stehen, der die kindliche Entwicklung im Sinne von Bildung und Gesundheitsförderung in den Fokus nimmt, werden zurzeit wieder konsequent ausgebaut. Aus diesem Blickwinkel wird die Intention des Trägers verständlich, das Gelände einzuzäunen; dieser Schritt war durchaus nicht unumstritten, da der öffentliche Charakter des Platzes zuvor unübersehbar war. Dies gilt leider auch für zerstörerische Übergriffe, mit denen sich die Einrichtung auseinanderzusetzen hatte. Dank der fachlich-inhaltlichen Verortung des Platzes im Gemeinwesen ist allerdings anzunehmen, dass der öffentliche Charakter der Einrichtung perspektivisch erhalten bleibt. Die hohe Identifikation mit dem Konzept, die Leidenschaft, mit der der Platz gepflegt wird, und die kreative Weiterentwicklung des Abenteuerspielplatzkonzepts gestatten es uns, dem Abenteuerspielplatz Schelpmilser Weg – wie er sich seit seiner Neueröffnung im Sommer 2010 nennt – ohne Umschweife vier (****) Sterne zu verleihen.

 

**********************************
(1) vgl. Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen: Pädagogisch betreute Spielplätze (Erfahrungsbericht), Düsseldorf 1982. Die Broschüre ist im ABA-Netz eingestellt („NAGEL-Redaktion“ -> „Geschichte der Pädagogik – Virtuelles Museum“).

 

Januar 2011
Letzte Überarbeitung: 19. August 2014

  • agot-nrw-002
  • buendnis-recht-auf-spiel-001
  • bundesverband-individual-und-erlebnispaedagogik-001
  • der-paritaetische-nrw-001
  • deutscher-kinderschutzbund-001
  • deutsches-kinderhilfswerk-001
  • eine-schule-fuer-alle-nrw-buendnis-001
  • forum-foerderung-von-kindern-nrw-001
  • jugendfarmen-und-aktivspielplaetze-001
  • kinderrechte-ins-grundgesetz-001
  • lag-jungenarbeite-001
  • lag-nrw-zirkuspaedagogik-001
  • landesarbeitsgemeinschaft-maedchenarbeit-001

Kontakt

kontakt 01
Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse aus diesem Formular lediglich zur Kontaktaufnahme, eine weitere Verarbeitung findet nicht statt: Datenschutzerklärung.
Wird gesendet

ABA Fachverband
Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen e.V.
Clarenberg 24
44263 Dortmund

Telefon 0231/98 52 053
Fax 0231/98 52 055
aba@aba-fachverband.org

aba_logo_nrw_001

Gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen.