NAGEL-Redaktion – Die erste Kanzlerin vor der echten Kanzlerin

Das Thema „Christiansen“ hat uns im Extra im i-Punkt 5-2005 bereits schon einmal beschäftigt. Die Äußerung kann man sich hier problemlos laden. Hellhörig gemacht hat uns erneut der ehemalige BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel. „Die Welt“ vom 24. November 2005 schrieb:

„Seit längerem ist zu beobachten, dass Kollegen, die sonntags „Christiansen“ gesehen haben, montags dümmer ins Büro kommen. Bislang freilich durfte man dies nur im kleinen Kreis aussprechen. Nun aber bekommen wir in unserer Abscheu vor Fernseh-Talkshows prominente Unterstützung. Der Ex-BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel bekennt: ‚Ich kann die Sendungen ja selbst nicht mehr sehen. Das ist zum Kotzen.’ Und hinzu fügte der Dauergast jener Talkshows, bei denen immer dieselben Leute in unserem Wohnzimmer jeden Unsinn sagen dürfen: ‚Ich kann mich manchmal auch nicht mehrt hören.’ Ja, das geht uns manchmal auch so. Wenig überzeugend jedoch ist Henkels Begründung, warum er sich dennoch immer wieder einladen lässt: ‚Wenn Sie etwas in der Gesellschaft verankern wollen, dann müssen Sie es immerzu wiederholen.’ Das ist Henkel doch bei seinem Leib- und Magen-Thema nicht gelungen: Schließlich war die letzte Bundestagswahl ein Referendum just gegen das Dauergerede der Talkshows.“ (mka)

i-Punkt 1-2006

Mitglied werden

ABA-Mitglieder begreifen sich als Solidargemeinschaft. Sie setzen sich in besonderer Weise für die Belange der Offenen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ein.

Mehr …

Aktuelle Projekte

Was macht der ABA Fachverband eigentlich? Hier stehts´s! Besuchen Sie die derzeitigen ABA-Baustellen.

Mehr …

Interkultureller Menschenrechte Kalender 2021

Jetzt bestellen!

Unterstützen Sie aktiv die Menschenrechte! Bestellen Sie jetzt den Interkulturellen Menschenrechtekalender 2020.

Mehr …

Scroll to Top