9. Jugendbericht (1994)

Die Bundesregierung legte 1994 den 9. Jugendbericht vor, der die Situation der Kinder- und Jugendlichen und die Entwicklung der Jugendhilfe in den neuen Bundesländern zum Thema hatte. Die von der Bundesregierung beauftragte Sachverständigenkommission bestand aus Helga Bobey, Dr. Anne Frommann, Dr. Erwin Jordan, Heinz-Josef Kressmann, Götz Lehmann, Prof. Dr. Hans-Uwe Otto und Dr. Dietrich Unger. Zur Arbeitgruppe gehörten ferner Dr. Sybylle Hübner-Funk Jutta Müller-Stackebrandt, Ursula Nissen und Heidemarie Hanke. Die Geschäftsführung zum Bericht lag beim Deutschen Jugendinstitut (DJI).Die Kommission legte ein umfangreiches Kompendium zu den Lebensverhältnisse von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien im Prozess der Umgestaltung in den neuen Bundesländern vor.

Lange Zeit war der Bericht vergriffen. Erfreulicherweise können ihn Interessierte nunmehr hier herunterladen. Allerdings möchten wir darauf hinweisen, dass der Bericht vsehr umfangreich ist (743 Seiten, 48 MB). Sie benötigen insofern einige Zeit zum Herunterladen.

Bericht herunterladen

Letze Aktualisierung dieser Seite: 28. April 2009

Mitglied werden

ABA-Mitglieder begreifen sich als Solidargemeinschaft. Sie setzen sich in besonderer Weise für die Belange der Offenen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ein.

Mehr …

Aktuelle Projekte

Was macht der ABA Fachverband eigentlich? Hier stehts´s! Besuchen Sie die derzeitigen ABA-Baustellen.

Mehr …

Interkultureller Menschenrechte Kalender 2021

Jetzt bestellen!

Unterstützen Sie aktiv die Menschenrechte! Bestellen Sie jetzt den Interkulturellen Menschenrechtekalender 2020.

Mehr …

Scroll to Top